Kultur
Pinguicula



Diese Gattung ist was für echte Blütenfreunde, da die Pflanzen fast ununterbrochen in allen erdenklichen Farben blühen. Genau wie die Arten der Gattung Drosera fangen Pinguicula ihre Beute mit Hilfe von Klebetröpfchen. Die Blätter sind dabei vollständig mit Tropfen bedeckt, was dazu führt, dass die Pflanzen in der Sonne glänzen. Einige (mexikanische) Arten bilden im Winter eine Winterrosette, in die sie sich zurückziehen können, um die trockene Jahreszeit zu überstehen. Manche temperierte Arten können auch draußen im Moorbeet gehalten werden.
Hier nun einige Arten im Detail:




Mexikanische Arten

Licht: hell
Luftfeuchtigkeit: >60 %
Temperatur: Sommer 20-25 °C, im Winter kühler
Substrat: Torf-Sand-Perlite-Gemisch
Wasser: leichter Anstau, im Winter trockener
Vermehrung: Blattstecklinge, Samen


Pinguicula cyclosecta

Eigene Erfahrungen:
Ich hatte von Anfang an keinerlei Probleme mit dieser Pflanze. Sie hat auch mehrfach geblüht, doch leider keimten die gewonnen Samen nicht. Im Winter hat sie dann immer eine Winterrosette gebildet und begann im Frühjahr wieder damit neu auszutreiben. Nach der Winterruhe hat die Pflanze sich überraschend geteilt. Ihre bevorzugte Beute waren bei mir übrigens Trauermücken.
Im Sommer des nächsten Jahres stellte ich die Pflanze zusammen mit ein paar anderen Pflanzen auf den Balkon. Wenige Stunden später kam es zu einem schlimmen Unwetter. Innerhalb von 10 Minuten war alles vorbei. Das Substrat wurde zu einem großen Teil weggespült. Pinguicula cyclosecta hatte es dabei am schlimmsten erwischt. Sie fiel komplett auseinander und bestand dann nur noch aus Einzelteilen. Doch die einzelnen Blätter wurden einige Tage später zu Blattstecklingen. Aus diesen bildeten sich schon nach kurzer Zeit viele kleine Pflanzen.


Schwierigkeitsgrad: leicht

Pinguicula cyclosecta
Blatt, Sommerrosette
Pinguicula cyclosecta
Blüte




Pinguicula laueana

Eigene Erfahrungen:
Diese Pflanze verhält sich ähnlich wie Pinguicula cyclosecta, doch leider wächst sie nicht ganz so schnell. Aber auch sie hatte sich im Winter in eine Winterrosette zurückgezogen. Diese war aber leider so winzig, dass sie irgendwann einging. Das besondere an dieser Art ist übrigens die rote Blüte.
Nach einiger Zeit versuchte ich es mit einer neuen Pflanze und wurde mit einer Blüte belohnt.


Schwierigkeitsgrad: mittel

Pinguicula laueana
Blüte
Pinguicula laueana
Blüte




Pinguicula 'Sethos'

Eigene Erfahrungen:
Diese Hybride war eine meiner ersten Pflanzen. Die Pflanze ist relativ einfach zu kultivieren und blüht auch relativ häufig. Beim ersten Umtopfen merkte ich schnell, dass sie weiße, relativ kurze Wurzeln (wie viele andere Pinguicula) besitzt. Doch diese Pflanze ist sehr widerstandsfähig. Bei mir wächst sie auf der Nordseite genauso gut wie auf der Südseite und teilt sich dort nach der Blüte auch mehrfach. Über diesen Weg lässt sie sich sehr einfach vermehren.

Schwierigkeitsgrad: sehr leicht

Pinguicula ehlersiae x moranensis
Sommerrosette
Pinguicula ehlersiae x moranensis
Blüte





www.quelchii.de

 
quelchii.de 

German Version English Version